Sie sind hier:  3: Inklusion / 3.1: Aktuelles

10 Jahre Erklärung von Barcelona – Veranstaltungsreihe 2020

Logo 10 Jahre Erklärung von Barcelona

 

Broschüre mit allen Veranstaltungen

Deckblatt Broschüre Veranstaltungsreihe 10 Jahre Erklärung von Barcelona

Hier geht es zur Broschüre zur Veranstaltungsreihe.

Achtung: Bis zur Sommerpause sind alle Veranstaltungen abgesagt oder finden in anderen Formaten statt!
Aktuelle Hinweise dazu finden Sie im Anschluss.

 

 

 

Die nächsten Veranstaltungen von FORUM & Fachstelle INKLUSION und anderen - Vorschau 2. Halbjahr 2020

 


Young disabled activists change the world – Junge Aktivisten mit Behinderungen verändern die Welt

Online-Vortrag mit Prof. Dr. Elizabeth A. Wheeler,
Professorin für Amerikanistik und Leiterin für Disability Studies an der Universität Oregon in Eugene, USA
Donnerstag, 1.10.2020, 19.15 Uhr online via Zoom


„The eyes of all future generations are upon you“, hat Greta Thunberg in ihrer Ansprache vor dem Klimagipfel der Vereinten Nationen die Erwachsenen gewarnt. Die 16-jährige, selbst auf dem autistischen Spektrum, setzt eine lange Tradition junger Aktivisten mit Behinderungen fort, die für einen gesellschaftlichen Wandel gekämpft haben.
Prof. Dr. Elizabeth A. Wheeler erklärt, warum die USA in punkto Behindertenfreundlichkeit solch einen Vorsprung haben und rückt dabei zwei achtjährige amerikanische Aktivistinnen ins Rampenlicht.
Im Dialog mit Manuela Würz, einer jungen Frau mit Behinderungen aus der Tübinger Region, wird deutlich, dass auch Jugendliche und Kinder mit Behinderungen nicht Hilfsbedürftige sind, sondern Verbündete und gleichberechtige Partner bei der Gestaltung einer gerechten Welt.
Prof. Dr. Elizabeth A. Wheeler ist Professorin für Amerikanistik und Leiterin für Disability Studies an der Universität Oregon in Eugene, USA. Ihr Buch HandiLand: The Crippest Place on Earth: Disability in Young Adult and Children’s Books erschien im Sommer 2019. Im Wintersemester 2018/19 hatte sie die Ottilie-Wildermuth Gastprofessur an der Universität Tübingen inne.
Veranstalter sind die Universitätsstadt Tübingen und das d.a.i /Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen

Infos und Online-Zugang zur Veranstaltung unter d.a.i. Tübingen.

 

 

Gut verstehen in öffentlichen Veranstaltungsräumen – Teilhabe trotz Schwerhörigkeit

Informationsveranstaltung
Dienstag, 20. Oktober 2020, 18 Uhr
ACHTUNG: wird verschoben auf voraussichtlich Frühjahr 2021

Volkshochschule Tübingen, Saal, Katharinenstraße 18
Der Veranstaltungsort verfügt über eine Induktive Höranlage.

Schwerhörige Menschen können zwar hören, aber sie können nicht alles verstehen.Das Verstehen in Räumen mit vielen Menschen ist für sie sehr schwierig. Dort ist es sehr laut. Technische Hilfen können das Verstehen in lauten Räumen verbessern.
Referentin ist Rosemarie Muth. Sie ist Pfarrerin und Audiotherapeutin und Seelsorgerin für Schwerhörige.

Veranstaltet von Öhrli-Treff – Selbsthilfe für Hörgeschädigte Tübingen-Reutlingen-Steinlachtal in Kooperation mit FORUM & Fachstelle INKLUSION und der Volkshochschule Tübingen e. V.

 

 

Walter W. wird wunderlich - Vom guten oder schlechten Leben mit  Demenz

Lesung mit Sylvia Kern, 2. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.
Mittwoch,  21.10.2020, 18.30 Uhr - online -

Walter und Erna W.‘s fiktive Geschichte beschreibt in zwei Varianten das Leben mit Demenz. In Variante I werden Hürden, Stolpersteine und die Isolation des Ehepaars überdeutlich. Nach einem Zwischenblick auf aktuelle Herausforderungen für Familie und Kommune zeigt Variante II ein lebenswertes, gut unterstütztes Leben trotz Walters Demenz – nicht schöngefärbt, aber sehr wohl machbar!
Der Vortrag ist eine Kooperation zwischen dem Nonnenmacher-Haus und der Volkshochschule Tübingen

Anmeldung erforderlich bis Mittwoch, 21.10.20, 12 Uhr unter vhs Tübingen.
Sie bekommen dann den Zugangslink übermittelt.

Dauer: 90 Minuten, ohne Gebühr

 

 

Der Stuttgarter Weg: Inklusion, Barrierefreiheit und Teilhabe verstetigen

Vortrag von Simone Fischer, Beauftragte der Landeshauptstadt Stuttgart für die Belange von Menschen mit Behinderung

6. November 2020, 17 Uhr
Weltethos-Institut, Saal,Hintere Grabenstraße 26
FM-Anlage vor Ort sowie Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache

Die Landeshauptstadt Stuttgart stellt im Haushalt für die Jahre 2020 und 2021 insgesamt 7,5 Millionen Euro für Inklusion, Teilhabe und Barrierefreiheit zur Verfügung. Be-reits Ende 2015 beschloss der Stuttgarter Gemeinderat für die Stadtgesellschaft Stuttgart ein Leitbild Inklusion. Im Oktober 2018 hat Stuttgart als erste europäische Stadt das Versprechen abgegeben: Die Stadt will Geld für Maß-nahmen bereitstellen, damit Menschen mit Behinderung eine bessere Teilhabe ermöglicht werden kann. Das ge-schieht nach Grundsatz 17 der „europäischen Säule sozialer Rechte“ der Europäischen Kommission.  Was beinhaltet das Haushaltspaket Inklusion? Welche Maßnahmen werden gefördert? Wie werden sie umge-setzt? Wie sind Menschen mit Behinderung daran betei-ligt? Welche Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonven-tion werden damit aufgegriffen? Welche Impulse kann der „Stuttgarter Weg“ für die Weiterentwicklung des „Handlungskonzeptes Barrierefreie Stadt Tübingen“ geben?

Veranstaltet von FORUM & Fachstelle INKLUSION im SOZIALFORUM TÜBINGEN e. V. in Kooperation mit Weltethos-Institut – An-Institut der Universität Tübingen

 

Festakt 10 Jahre Erklärung von Barcelona

wird nachgeholt: Freitag, 4.12.2020, 18 Uhr
Sparkassen Carré, Mühlbachäcker Str. 2

... ist jetzt leider auf unbestimmte Zeit verschoben!

 

 

Lokalmagazin Freies Radio Wüste Welle 18.11.2019:

...  im Gespräch mit Uwe Seid, Beauftragter für Inklusion und Senioren bei der Universitätsstadt Tübingen, und Elvira Martin, FORUM & Fachstelle INKLUSION zum Thema 10 Jahre Erklärung von Barcelona – Veranstaltungsreihe 2020 und Fortschreibung Handlungskonzept Barrierefreie Stadt Tübingen.
Hier geht es zum Beitrag.

.

xxnoxx_zaehler